Aktuelles

Fotoexkursion nach Oldenburg

Fotoexkursion  Am 29.September stürmten die Schüler der GTA-1 die Oldenburger Straßen, bewaffnet mit ihren Kameras auf der Suche nach interessanten Motiven.

Dabei wurden sie von ihren Lehrern, Herrn Koeritz und Herrn Bous, begleitet. Der Unterricht wurde dafür nach Oldenburg verlagert.

Der Grundgedanke war, einen fotobasierten Klassenausflug mit geringem Budget durchzuführen. Dabei probierten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Kameraeinstellungen und Effekte in unterschiedlichen Übungen aus, um so ihre Kameras noch besser kennen zu lernen und vielseitige Fotoergebnisse zu erzielen. Im Vordergrund stand für die angehenden Gestaltungstechnischen Assistenten vor allem die Wahrnehmung zu schulen und zu zeigen, wie viel Spaß das Fotografieren machen kann.

Nach kurzer Einführung und Orientierung in der Stadt Oldenburg, ging es zu Fuß in Richtung Schlosspark. Auf dem Weg haben die Auszubildenden unter Anleitung ihrer Lehrer diverse Übungen wie Bokeh- und Portraitfotografie unter Anwendungen verschiedener Perspektiven bearbeitet. Es folgten Impressionen einer Ausstellung über das Oldenburger Filmfestival, sowie ein Rundgang vorbei an den prämierte Fotos von CEWE Color in den Schlosshöfen.

Anschließend ging es weiter zum Stadtmuseum mit einer Führung durch die Foto-Ausstellung “Perspektivwechsel“. Nach dem Besuch der aktuellen Horst-Janssen-Ausstellung genossen alle Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen den Ausklang des Ausflugs.

Technische- und ästhetische Fachsimpelein vertieften die vielen individuellen Eindrücke der Schüler. Dabei schärften sie in zahlreiche Diskussionen den Blick für das Wesentliche im Gestaltungsbereich und resümierten dabei den Tag. Fotoexkursion OLBDabei kam es zu dem Fazit, dass aufgrund der vielen schönen Bilder und der wertvollen neuen Eindrücke, der Ausflug als voller Erfolg zu verbuchen ist.

Bereits weitere Exkursionen dieser Art werden mit Begeisterung geplant. Es wird sicher nicht das letzte Mal sein, dass die Schülerinnen und Schüler „Die Perspektive wechseln“.